Icon Navigation
Icon Navigation

Auch Forschung interessiert an Jugendprojekten

14.06.2014

88 Projekte, davon 10 aus der Romandie, haben 163 Kinder und Jugendliche für die achte Ausgabe des Medien- und Roboterwettbewerbs bugnplay.ch des Migros-Kulturprozent eingereicht. An der Preisverleihung vom Samstag, 14. Juni 2014, im Migros-Hochhaus in Zürich erhielten 18 Projekte in drei verschiedenen Alterskategorien eine Auszeichnung – dotiert mit Barpreisen und Gutscheinen im Wert von insgesamt 9350 Franken –, 14 weitere Projekte wurden mit einer Ehrenmeldung ausgezeichnet.

163 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 20 Jahren haben dieses Jahr am Medien- und Roboterwettbewerb bugnplay.ch teilgenommen. Dominik Landwehr, Leiter Pop und Neue Medien der Direktion Kultur und Soziales beim Migros-Genossenschafts-Bund, ist überrascht vom souveränen Umgang der Jugendlichen mit alten und neuen Medien: «Wir haben dieses Jahr viele Projekte gesehen, die ganz verschiedene Medien miteinander verknüpfen: Elemente wie Verkleidungen, Bastelarbeiten, Special Effects kommen oft in einem einzigen eingereichten Projekt zusammen vor.»

Auch beim diesjährigen Wettbewerb waren Erfindungen oder Visionen gefragt, die mit digitalen Medien, neuen Technologien oder Elektronik umgesetzt werden. Die Projekte konnten in den drei Altersklassen Kids 8–11 Jahre, Juniors 12–16 Jahre und Seniors 17–20 Jahre als Einzel- oder Gruppenarbeit eingereicht werden. Die Preissumme beträgt 2250 Franken pro Alterskategorie; zudem erhalten alle Teilnehmenden eine Urkunde.

Gold Award, Kategorie Seniors, 17–20 Jahre
Lea Hofer (18), Neuenegg BE

Die Maturandin programmierte mit Bildmaterial des Malers Paul Klee den Animationsfilm «Von KLEEblatt zu KLEEblatt».

Gold Award, Kategorie Juniors, 12–16 Jahre
Dario Breitenstein (15), Oftringen AG

Der Teilnehmer baute eine alte Schreibmaschine zu einem computergesteuerten Zeichnungsgerät, einem sogenannten Plotter, um. Seine Erfindung taufte er auf den Namen «TypePlotter».

Gold Award, Kategorie Kids, 8–11 Jahre
Finn Barbieri (9), Klingnau AG

Eine witzige Story zum Thema Abfall, erzählt mit dem Medium Video und gewürzt mit Special Effects. Titel: «Der fressende Müllroboter.»

Game Award, Kategorie Kids
Zian Meier (12), Collex-Bossy GE

Im Computergame «Fire House» geht es darum, aus einem brennenden Schulhaus zu fliehen und die Brandstifter zu besiegen.

Greenbug Award für Pflanzen und Technik
Esther Montabert (10), Renens VD

Im Animationsfilm «Je veux ma lolette» steht das Schicksal einer fleischfressenden Pflanze im Vordergrund.

Alte Kunst neu aufgemischt

Der korrekte Umgang mit Urheberrechten ist für Jugendliche nicht immer einfach. Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang der preisgekrönte Animationsfilm von Lea Hofer, die dazu Bilder von Paul Klee verwendet. Die Bilder des 1940 in Bern verstorbenen Malers gehören zur sogenannten «Public Domain» und dürfen deshalb ohne Einschränkungen verwendet werden. «Die Werke der Public Domain sind eine wichtige Ressource für Künstler, aber auch für die Ausbildung, und der Animationsfilm von Lea Hofer ist ein besonders gelungenes Beispiel, wie aus diesem Material etwas ganz Neues entstehen kann», so Dominik Landwehr.

Forschung als Partner

Eine wichtige Rolle spielten beim diesjährigen Wettbewerb, den das Migros-Kulturprozent bereits zum achten Mal durchführt, die Partner aus der Forschung. Zum ersten Mal mit dabei war das Kompetenzzentrum für Pflanzenwissenschaften der drei Hochschulen ETH Zürich, Universität Zürich und Universität Basel. «In unserem Wettbewerb geht es nicht um eine perfekte Ausführung, sondern um Originalität und fantasievolle Ideen. Diese Eigenschaften werden auch in der wissenschaftlichen Forschung immer wichtiger», erläutert Dominik Landwehr.

Das Migros-Kulturprozent konzipiert und realisiert den Wettbewerb bugnplay.ch.
Die nächste Ausschreibung erfolgt im September 2014.

Weitere Informationen
Alle eingereichten Projekte sowie Infos zum Wettbewerb finden sich unter www.bugnplay.ch
Fotos in Druckqualität stehen ab dem 14. Juni um 19.00 Uhr unter www.bugnplay.ch zur Verfügung.

Auskünfte an Medienschaffende
Barbara Salm, Leiterin Kommunikation, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich, Tel. +41 44 277 20 79, barbara.salm@mgb.ch